Mystery Story in German

Kein Unterschied, Homunkulus!

By Peter Klopp

After Biene and I had met for the second time at Lake Baldeney (near Essen, Germany) in July 1964, I composed for her the following short story. I deliberately left out the final two paragraphs to give all my readers a chance to ponder about how the story will end. If you want to place your guess into the comment section, that would be cool. I will publish the end of the story on Wednesday’s post. My apologies to all, who don’t know German. But it would have been too time-consuming to translate such a lengthy piece of writing.

Paps war ausgegangen, Nahrung zu holen. Eigentlich war er noch kein Vater, aber sie nannte ihn so, und das war entscheidend. Tief unter dem Erdreich saß sie in der gemütlichen Stube und betrachtete liebevoll ihren Leib. Sie dachte an die Kinder, die da kommen würden, und horchte still in sich hinein, ob sie nicht vielleicht schon ein zartes Pochen der Herzchen vernehmen könnte. Ihre schwarzen Äuglein leuchteten zufrieden, sie ging ihrer Erfüllung entgegen.

Und wo aber auch?! Mit keinem Palast dieser Erde hätte sie die so nützlich und sicher angelegte Wohnung getauscht, die ihr Mann in unermüdlicher Arbeit aus dem Erdreich gestampft hatte. Er hatte für alles gesorgt: Die Kinderzimmer grenzten mit ihren niedlich ausgerundeten Eingängen an die gute Stube und das Schlafzimmer der Eltern. Mit ihnen verbunden war ein lang sich erstreckenden Gang wohl drei Körperlängen hoch und mehr als dreißig solcher Längen lang, in dem die Kinder ungestört herumtollen könnten, wenn sie erst einmal ein wenig größer geworden sind. Und was den kommenden Winter anbetraf, so hatte ihr Mann mehr getan als alle Männer dieser Welt. Die Kornkammer war zum Bersten voll, genug, um eine zwölfköpfige Familie den Winter durchzubringen. Das wäre alles jedoch kein Weizenkörnchen wert gewesen, wenn nicht der umsichtige Vater auch für die Sicherheit gegen Wetter und Feind gesorgt hätte. Read More